Wer erstmals beim Arzt ist und erfahren hat das etwas mit seinem Blutzucker nicht stimmt, erschrickt in der Regel nicht gleich. Denn der Diabetes Mellitus Typ 2 ist eine Krankheit welche oft gar nicht bemerkt wird. Erst wenn der Arzt die Verdachtsdiagnose des Diabetes Mellitus ausspricht werden die Patien verständlicherweise etwas unruhig.

Doch wie wird die Krankheit Diabetes Mellitus eigentlich diagnostiziert und gibt es möglichkeiten einen Verlauf der Zuckerkrankheit, wie sie früher im Volksmund genannt wurde, zu erkennen?

Diabetes Mellitus wird über zwei Standardverfahren diagnostiziert

Da wir ja schon in einem vorigen Kapitel die Symptome des Diabetes Mellitus aufgezeigt haben, kommen wir nun zum Diagnostischen Verfahren. Neben den typischen Symptomen (Anzeichen) des Diabetes kommt auch das Verfahren der Nüchtern Blutzuckerwerte zum Einsatz.

Hierbei werden dem Patienten ein Tropfen Blut am Ohrläppchen oder der seitlichen Fingerkuppe entnommen und per Blutzuckermessgerät ausgewertet.
Oder aber man hat schon eine regelrechtes Blutlabor abgenommen und kann den Glucosewert daraus ersehen. Die jeweiligen Abnahmeverfahren haben unterschiedliche Aussagekraft. Über das Blutzuckermessgerät hat man einen „in etwa“ Wert. Je nach Gerät und Gebrauch des Gerätes schwanken die erhaltenen Blutzuckerwerte schon sehr.

Die venöse Blutenentnahme ist da um einiges gesicherter und eindeutig naher am tatsächlichen Glucosewert.

Neben der venösen Blutentnahme gibt es ein weiteres Verfahren welches Oraler Glucose Toleranztes (OgTT)genannt wird.
Hierbei trinkt der Patient auf nüchternen Magen eine sehr sehr süße Flüssigkeit. Vor der Einnahme dieses Saftes wird der Nüchternglucosewert ermittelt, dann nach dem Trinken des Saftes 60 Minuten später erfolgt eine zweite Blutzuckermessung per Blutzuckermessgerät und einer vernösen Blutenentnahme (in der Regel über eine vorab gelegte Venenweilkanüle = Braunüle) um einen Serum Glucosewert zu erhalten und dann wird nochmal nach weiteren 60 Minuten (also 120 Minuten insgesamt) die dritte und letzte Blutzuckermessung durchgeführt. Genauso wie vorher werden das Blutzuckermessgerät wie auch der Serumwert ermittelt

Die Serumbestimmung der Blutglucose ist deshalb so wichtig, weil die Werte im Serum im Schnitt zwischen 10 bis 20 Prozent höher sind als im Kapillarblut. Und je genauer gemessen werden kann umso besser.

HbA1c – das glycolisierte Hämoglobin – als Langzeitzuckerwert

Die Glucose welche im Blutkreislauf nicht in die Zellen gelangt, zirkuliert im Blut und heftet sich ans Hämoglobin an. Man bezeichnet es auch Glycolisierung!

Nach ein paar Stunden ist dieses anheften des Zuckers nicht mehr reversibel (also umkehrbar). Dadurch wird die tatsächlich Glucosebindung festgelegt.

Die Erythrozyten welche auch nur eine gewisse Lebensdauer haben, sterben nach einer Zeit und somit verändert sich auch der Wert der Bindung von Zucker ans Hämoglobin.

In der Regel wird der HbA1c-Wert alle drei Monate kontrolliert. Dadurch hat man einen ziemlich guten Verlauf der Zuckeranbindung ans Hämoglybin und eine klare Aussage wieviel Zucker (Glucose) im Blutkreislauf umher schwirrt.
Man nennt dies auch retrograde HbA1c-Bestimmung.

Je nachdem wie sich die Stoffwechsellage darstellt, kann man auch erkennen ob ein Patient sich an seine Diabeteskost hält, ob er Sport macht oder ob er es eben nicht so genau nimmt und ißt wonach im ist.

Die regelmäßige Bestimmung im dreimonatsverlauf des HbA1c-Wertes und die tägliche Blutzuckermessung per Blutzuckermessgerätes sind für die weiteren therapeutischen Entscheidungen unerlässlich. Die korrekte Einstellung des Diabetes Mellitus hat für den Patienten enorme Vorteile bei der langfristigen Lebensqualität.

Sofern Menschen die unter dem Diabetes Mellitus leiden, körperlich gesund sind ist die gesunde Ernährung und die Bewegung ein ganz grosser Vorteil

Denn Sport zum Beispiel verbrennt Zucker. Und wenn Zucker verbrannt wird, kann sich dieser nicht an Gefässen anlagern und mittelfristig zu einer Arteriosklerose beitragen. Die Ernährung kann mit ein Ernährungsberater oder Diätassistent sehr gut und abwechslungsreich erstellt werden.