Symptome Diabetes Mellitus

Wer an einer Diabetes Mellitus Stoffwechselerkrankung leidet kennt die Symptome dieser Erkrankung nur all zu gut.
Wir erklären Ihnen hier die jeweiligen Symptome des Diabetes Mellitus Typ 1 und Typ 2. Sollten Sie einige dieser Symptome bei sich erkennen kann es sinnvoll sein, sich einmal vom Arzt, am besten einen Endokrinologen, untersuchen zu lassen.

Symptome des Diabetes Mellitus Typ 1

Der Diabetes Mellitus setzt sich in der Regel plötzlich ein. Zumindesten bermert man diesen plötzlich. Man spricht auch von Erstmanifestation.
Allerdings verläuft dieser Autoimmunprozess längere Zeit ohne das man ihn wahrnimmt bis dann die klassischen Symptome auftreten.

Damit sie diese Symptome des Diabetes Mellitus besser erkennen listen wir ihnen diese hier auf. Diese Symptome müssen nicht gleichzeitig auftreten. In der Regel bemerken es eher Familienangehörige und Partner das etwas nicht stimmt.

  • vermehrtes Wasserlassen, medizinisch auch als Polyurie bezeichnet.
    Durch die hohe Blutzuckerkonzentration wird das Wasser in der Niere nicht mehr ausreichend zurückgesorbiert. Der Zucker bindet das Wasser und führt dadurch zu enormen Urinmengen und häufigkeiten. Dies ist nicht ganz ungefährlich, da sich somit auch die festen Bestandteile (Hämatokrit) im Blut in der Konzentration verändern. In heißen Sommertagen schwitzt man noch zusätzlich und verliert nochmals Wasser über den Schweiß.
  • Enorm bis abnorm hoher Durst (Polydipsie). In der Regel trinkt man durch den enormen Wasserverlust bis zu 5 Liter Flüssigkeit. Welches durch die im oberen Punkt beschriebene Polyurie verloren werden.
  • Gwichtsabnahme in Kurzer Zeit. Die Glucose gelangt nicht mehr in die Körperzellen. Dadurch bedient sich der Körper der Fette und Eiweiße welche in der Leber gespeichert sind (Gluconeogenese) Diese werden wiederum zum Glucose umgebaut können aber aufgrund der Insulinresistenz oder mangelnden Insulinausschüttung auch nicht in die Körperzellen eingeschleust werden >>> GEWICHT GEHT VERLOREN
  • Leistungsschwäche, Abgeschlagenheit sowie schnelle Erschöpfung und mangelde Belastbarkeit. Oft auch starke Konzentrationsschwäche.
  • Erkennbar trockene Haut. Juckreiz und häufiger auftretende Hautveränderungen wie Pickel und Furunkel
  • Ketoazidose! Diese entsteht duch den extremen Fettabbau und führt wiederum zur übersäuerung des Blutes. Bei fehlender Insulinsubstituion (Gabe von Insulin) führt dies schnell zu einem Ketoazidotischen Koma

Diese recht eindeutigen Symptome (Anzeichen) benötigen keine grossen Diagnostik. In der Regel reicht ein einfacher Urintest zur Bestimmung des Zuckers im Urin und des Azetons im Urin.

Symptome des Diabetes Mellitus Typ 2

Der Diabetes Mellitus Typ 2 ist häufig ein so genannter Zufallsbefund. Im Rahmen einer hausärztlichen Untersuchung mit einer Labordiagnostik fallen erhöhte Glucosewerte auf. Wenn der Patiente beispielweise morgens auch noch Nahrungsnüchtern zur Blutentnahme gekommen ist und einen Glucosewert aufweist der grösser als 110 ist, kann man ersmal von einer Diabeteserkrankung ausgehenen.

  • Hauptsymptom: Hyperglycämie (Erhöhte Zuckerwerte im Blut), Zucker im Urin und Azeton im Urin
  • Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Schläfrigekeit
  • Entzündugen, Mykosen (Pilzbefall) Pruritis (Juckreiz der Haut oder Schleimhaut)
  • Polyneuropathien (Nervenschädigungen) durch lange unerkannte Diabetes. Zuckerkristalle lagern sich in Gefässen ab sorgen somit für weitere Arterienverkalkung und Nervenschäden durch Unterversorgung.
  • Retinopathien – Augenprobleme durch Zuckeransammlungen am Augennerv und den Gefässen rund ums Auge.

Dieser Artikel zum Thema Diabetes Mellitus könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar