Buch Empfehlungen

Bücher zur
häuslichen Pflege
Buchübersicht Zum Buchshop

Pflege Pocket
Taschenbuch 9,90 Euro Zum Buch

Pflege Heute
Gebundene Ausgabe 74,90 Euro Zum Buch

Diabetes mellitus:
verstehen – beraten – betreuenZum Buch

Pflege daheim:
Planung und FinanzierungZum Buch

(inkl. MwSt., zzgl.Versandkosten / Stand: 06.09.2016 * = Affiliate-Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)

Aus meiner beruflichen Erfahrung habe ich häufig festgestellt das nicht jeder ambulante Pflegedienst gleich gut, zu jedem Patienten passt.

Häufig hatten wir als Station das Gefühl den Patienten in eine gute häusliche Pflegesituation weitergegeben zu haben.

Oft ist dann so gewesen, das wir den Patienten nach einer gewissen Zeit wieder zurück auf die Station bekommen haben.

Dabei haben wir dann schnell gemerkt das es gar nicht mehr der Pflegedienst gewesen ist, den wir eigentlich für Ihn ausgesucht haben.

„Es hat nicht gepasst!“ war häufig die Aussage. Und passen kann ja vieles nicht.

Seit dem haben wir die mobilen Pflegedienste immer gemeinsam mit dem Patienten ausgesucht. Und nicht nur einen, sondern mehrere besucht und uns gemeinsam informiert.

Daraus ist ja auch dieses Portal entstanden. Dieses Portal sollte mehr Information bieten als nur die Kontaktdaten, welche man auch in jeden Telefonbuch finden konnte.

Ambulanter Pflegedienst Hamburg

Hamburg hat insgesamt über 300 niedergelassene Anbieter die häusliche Krankenpflege und Betreuung anbieten. Das ist erstmal ein guter Wert!

Allerdings muss man auch dazu sagen, das es auch für die Betreiber der Pflegedienste nicht immer einfach ist qualifiziertes und examiniertes Pflegepersonal zu bekommen. Also wird auch hier immmer mal wieder auf Pflegehelfer zurückgegriffen.

Pflegehelfer sind persé nicht schlecht. Nur wird damit auch ein prikäres Problem abgedeckt. Es geht hier mal wieder um das Problem des Pflegenotstandes, das es eben nicht nur in den Krankenhäusern gibt.

Menschlich und aus Sicht der Beziehungsebene die zwischen dem zu pflegenden und dem Pflegehelfer entsteht und hoffentlich positiv ist, ist es eigentlich egal. Aber aus der fachlichen Sicht eben nicht. Und das ist eben ein ganz wesentlicher Faktor zur Auswahl einer Versorgung durch einen Pflegedienst.

  • Wie viele examinierte Pflegekräfte und Fachpflegekräfte hat ein Pflegedienst?

Dies ist mittlerweile eine der wesentlichen Fragen die ich mit oder auch für meine Patienten gestellt habe. Was nützt es, wenn ich einen Patienten mit einer schweren schizophrenie in die häusliche Situation entlassen lassen muss, aber der ausgesuchte Pflegedienst viel zu wenig Pflegeerfahrung mit dieser doch schweren psychiatrischen Diagnose hat.

  • Wie sieht es mit der Wochenendbesetzung aus?

Auch wichtig. Denn ein Mensch der vielleicht am Wochenende in seiner Erkrankung (jegliches Krankheitsbild) dekompensiert, benötigt häufig doch mehr Betreuung und Pflege. Hier ist es sehr wichtig darauf zu achten das die Wochenendversorgung nicht durch Aushilfen besetzt wird!

  • Was bieten die mobilen Pflegedienste noch an?

In erster Linie soll die häusliche Pflege gewährleisten, das der Patient und auch Mensch immer pflegerisch und auf die jeweiligen Pflegeprobleme und Pflegeziele gut gepflegt ist. Aber auch hier kann man dem Patienten sofern er dazu in der Lage ist auch im Sinne der Edukation (Weiterbildung) einiges geboten werden.

Hier gibt es auch in Hamburg einige gute mobile Pflegedienste die zum einen regelmäßig mit den Patienten beispielsweise Patientencafes (auch mit Angehörigen) anbieten. Ein wenig „schnacken und klönen“ oder auch mal fachliche Informationen zu verschiedenen Krankheitsbildern oder den neuesten Pflegewissenschaftlichen Entwicklungen anbieten.

Das schaft eine Menge Vertrauen, gibt so manchen Patienten das Gefühl mehr mitarbeiten zu können. Der zwischenmenschliche Austausch ist meiner Meinung ohnehin nie hoch genug zu bewerten!

Sie sehen also es gibt jede Menge wichtige Fragen die vor einem Auftrag für einen Pflegedienst wichtig zu klären sind.